,,Onisim – Kiosk”

Not macht erfinderisch! Da die Schüler im Ausnahmezustand seit mehreren Wochen schon nicht mehr das Internat verlassen dürfen, können sie sich auch keine Süßigkeiten und anderes mehr mit ihrem Taschengeld kaufen.

Um dem Abhilfe zu schaffen wurde am Wochenende ein interner “Onisim-Kiosk” eröffnet. Bogdan ist der Verwalter und hat sein Geschäft täglich von 16:30 – 17:00 geöffnet. Neben Barzahlung ist für Jugendliche auch der Einkauf “bargeldlos” über die internen Konten möglich! Am ersten Wochenende gab es regen Zulauf und der Umsatz nähert sich schon 400 RON!

Da die Waren gespendet werden, fließt der gesamte Umsatz armen Familien in Pakistan zu, die in der Zeit des Ausnahmezustandes nicht mehr arbeiten können und damit keinerlei Einkommen mehr haben.

Dieser Beitrag wurde unter Ausnahmezustand, Geschichten, Hinter den Kulissen, Leben im Onisim abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.